Nikka Miyagikyo ニッカ宮城峡蒸溜所

Im Norden der japanischen Hauptinsel Honshu, ca. 350 km nördlich von Tokyo, in den Bergen zwischen den Präfekturen Yamagata und Miyagi, dort wo sich die Flüsse Hirosegawa und Nikkawa (sic!) vereinen, wurde 1967 die zweite Nikka Brennerei errichtet. Dass der eine der beiden Flüsse bereits den Firmennamen „Nikka“ in seinem Namen trug, wurde von Masataka Taketsuru als glückliches Omen bei der Ortwahl gewertet. Bis heute scheint der Ort dem Unternehmen auch Erfolg gebracht zu haben.

Sendai Kojo – genshu – Single Malt – 15 – Whisky steht auf meiner ersten Destillerie-Abfüllung von 1998, zu einer Zeit, als „Single Malt“ für japanische Destillerien quasi noch ein Fremdwort war.

Die Nikka Miyagikyo Brennerei ist die erste Whiskybrennerei, die ich jemals besucht habe, Anno 1998, während meiner Tätigkeit als Coordinator for International Relations in der Präfekturverwaltung Miyagi in Sendai. Damals trug die Destillerie auch noch den profanen Namen „Sendai Fabrik 仙台工場“. Es war noch die Zeit, als alles „Moderne“ und Technische in Japan noch im Fokus stand. Mit dem Jahrtausendwechsel wurde auch in Japan das handwerkliche, ursprüngliche, lokale das Schlagwort der Zeit – dementsprechend heißt der Produktionsort seit 2001 „Miyagikyo Destillerie 宮城峡蒸溜所“ (die Brennerei im Miyagi-Tal).

 

Date-Blend von Nikka
Der nur für die Region um Sendai – das ehemalige Date-han 伊達藩 – bestimmte Blend.

Die heutzutage im Destillerieshop erhältlichen Spezialabfüllungen (die auch nur dort erhältlich sind), machen gegenüber der 1998er Version auch optisch schon wesentlich mehr her… Der „Date 伊達“ (gesprochen: da-te, nicht wie das englische „deit“) Blend ist eine Referenz an das Adelsgeschlecht Date, die bis zur Auflösung der Daimiate zu Beginn der Meiji-Ära in den 70er Jahren des 19. Jahrhunderts, die Herrscherfamilie in dem Gebiet war, in dem die Miyagikyo-Brennerei steht. Dieser Blend ist auch nur rund um die Stadt Sendai in Nord-Ost Japan zu bekommen.

Die Nikka Miyagikyo Destillerie erreicht man am besten mit dem Linienbus vom Sendaier Hauptbahnhof. An der „Nikka Brücke“, direkt am Eingang zum Betriebsgelände, steigt man aus und läuft durch die parkähnliche Anlage, bis man das neue Besucherzentrum erreicht.

Bahnhof
Bahnhof Sakunami der Senzan-Linie zwischen Sendai und Yamagata

Oder man nimmt den Zug in Richtung Yamagata und steigt am Bahnhof Sakunami aus. Am Wochenende stehen dort – abgestimmt auf den Zugfahrplan – schon Kleinbusse von Nikka bereit, die einen direkt zur Brennerei bringen. Eine Alternative ist ein ca. halbstündiger Spaziergang vom Bahnhof zur Destillerie.

Das neue Besucherzentrum in seiner vollen Schönheit

Das Besucherzentrum ist gerade erst vergrößert und erweitert worden. Nun wird auch bei Nikka ein wenig mehr und vor allem anschaulicher über die Whiskyherstellung erzählt. Zielgruppe ist natürlich die japanische Kundschaft, aber mit fachkundiger Führung (d.h. kompetenter Reiseleitung..) läßt sich auch für den interessierten ausländischen Besucher mehr erfahren, als in den englischen Texten der Exponatlegenden zu finden ist.

(am besten auf die Gallerie doppelklicken)

{"autoplay":"true","autoplay_speed":"3000","speed":"300","arrows":"true","dots":"true"}

 

Matsushima 松島

Herbstlaub im Entsuin 円通院の紅葉

Der berühmtere Zuiganji 瑞巌寺 befindet sich seit dem Großen Erdbeben / Tsunami in der Grundsanierung und ist auch derzeit nur teilweise zu besuchen. Gleich nebenan ist das Gelände des Entsuin 円通院, dessen Garten gerade im Herbst in seiner Farbenpracht geradezu dem Klischeebild eines japanischen Tempelgartens entspricht.