Willkommen bei Rainers Ansichtssachen

Schon wieder ein neuen Blog / Infoseite über Japan?

Ja, warum nicht? Es gibt soviel darüber zu sagen, und manchmal hat man das Gefühl, einfach auch ein weiterer Anbieter im Meinungskarussell werden zu müssen.

Um welche Themen geht es? Zunächst erst einmal um folgendes:

  • Whisky
  • Onsen (Thermalquellen)
  • Eisenbahn
  • Tokyo
  • Kyoto
  • Der Nordosten (Tohoku)
  • Feuerwerk
  • Ansichten und Einsichten über dieses und jenes

Es ist noch nicht alles fertig (=fett), aber ggf einfach mal den Links folgen!

Whisky in Japan?!?

Japanischer Whisky ist spätestens nach den hohen Platzierungen und Spitzenbewertungen bei internationalen Whisky-Wettbewerben quasi in aller Munde. Die letzten Meisterwerke der inzwischen geschlossenen Brennereien Karuizawa und Hanyu erzielen bei Auktionen derart astronomische Summen, dass einem fast der Durst darauf vergeht – letztendlich sollte der (sich leistbare) Genuss meiner Meinung nach im Vordergrund stehen.

„Whisky in Japan?!?“ weiterlesen

Eisenbahn in Japan

Jedem, der sich ein wenig mit Eisenbahn in der Welt beschäftigt hat, wird der Begriff Shinkansen 新幹線 bekannt sein. Die Idee, die beiden größten und wichtigsten Siedlungs- und Wirtschaftsgebiete Japans mit Hilfe eines autarken schienengebundenen Verkehrsmittels zu verbinden, um den seit Jahrhunderten auf die verschiedensten Arten und Weisen bestehenden Verkehr auf eine neue Geschwindigkeits- und Bequemlichkeitsebene zu bringen. Der Shinkansen ist bis heute der Traum aller von Unzuverlässigkeit der eigenen (Hochgeschwindigkeitssystemen) Eisenbahnen geplagten Schienenfans. Die nächste Stufe ist die Realisierung einer zu großen Teilen unterirdisch fahrenden Magnetschwebebahn, deren erster Abschnitt zwischen Shinagawa in Tokyo und Nagoya bereits im Bau ist. Die Teststrecke in den Bergen von Yamanashi – nicht weit vom Fuji entfernt übrigens – ist als Besucherzentrum für Bahn und Präfektur ausgebaut.

Eine große Ironie des japanischen halböffentlichen und privaten Schienenverkehrssystems soll nicht unerwähnt bleiben:
Obwohl die Eisenbahnmuseen in Omiya, Nagoya und auch das Maglev-Center unter der Obhut der JR-Gesellschaften JR East bzw. JR Central stehen, sind sie NICHT mit Verkehrsmitteln dieser Gesellschaften direkt erreichbar! Auch Japan Railpass Nutzer müssen immer noch eine Fahrkarte für Privatbahnen lösen – im Falle des Maglev-Centers ist der städtische Bus das Verkehrsmittel der Wahl, der fährt direkt bis zum Eingang…

 

The Railway Museum in Omiya / Saitama

Fotos zum Railway Museum

SCMAGLEV and Railway Park in Nagoya

Der Shinkansen mit heißem Fußbad
Auch im Video

Onsen 温泉

Onsen 温泉 - Bade- und Wellnesskultur in Japan

Eine Folge des Vulkanismus in Japan sind die heißen Quellen, die es in allen Landesteilen gibt. An vielen Orten hat sich im Laufe der Jahr(hundert)e eine Bade- und –  wie man heute sagen würde – Wellness-Industrie gebildet. In einigen Gegenden werden Riesenhotelpaläste hochgezogen, in anderen findet man versteckt in den Bergen alte traditionelle Häuser, die zur Erholung einladen. Ein gutes, reichhaltiges regionales Essen ist bei einer Übernachtung dort fast immer dabei.

Onsen, die aufgrund ihrer Mineralzusammensetzung eher der Heilung körperlicher Gebrechen als der ganzheitlichen Entspannung vom alltäglichen Streß zugetan sind, gib es oft auch die Möglichkeit, sich sein Essen selbst zuzubereiten, was einen längeren Aufenthalt doch etwas günstiger macht.

Onsen gibt es in vielen verschiedenen Formen, nicht immer muß es ein veritables Gasthaus sein. Manchmal ist es auch „nur“ ein heißes Fußbad. Das man z.B. auch auf dem Weg in sein Onsen-Hotel in der Präfektur Yamagata auch bereits im Toreiyu Tsubasa Zug genießen kann:

Ansichten und Einsichten

Manchmal wünsche ich mir ein Gerät, das die Gedanken, die manchmal sogar druckreif in meinem Kopf herumschwirren, in geschriebenen Text umwandelt. Dann ist der Gedanke oder der Plan, die Idee, die ich gerade hatte, nicht gleich wieder verschwunden, aufgeschoben oder in anderem Gedankenwust verschütt gegangen.
Nun trage ich als moderner Mensch ein Schlauphone mit mir herum, aber um meine Gedanken damit festzuhalten, habe ich es noch nicht benutzt. Vielleicht sollte ich jetzt damit anfangen…

„Just do it“ ist zwar der Werbespruch eines großen amerikanischen Sportartikelherstellers, aber sicherlich die beste Aufforderung an mich selbst, aus dieser Webseite etwas Nützliches zu machen.

Ansichten

Wer mich kennt, weiß, dass ich ein Freund des Spiels mit Sprache bin. Insofern hat Ansichten hier auch eine doppelte Bedeutung:
Einerseits die Präsentation von eigenen Photographien, die erfreuen und manchmal auch zum Nachdenken oder Erinnern anregen sollen. Wenn die Photos in der dunklen Pappkiste oder Festplatte liegen, hat niemand etwas davon. Da manche doch recht vorzeigbar sind, soll diese Webseite nun das Forum dafür sein.
Andererseits Ansichten dann auch in der Bedeutung von Meinung. Meinung über Ereignisse, Erlebnisse, Entscheidungen. Auch solche, die schon etwas Patina angesetzt haben. Vielleicht ist es mal an der Zeit, Resümee zu ziehen. Was zu dem Punkt Einsichten führt…

Nikka Yoichi ニッカウィスキー余市蒸溜所

Die bisher nördlichste Whiskydestillerie Japans ist die Yoichi-Brennerei von Nikka. Und sie ist nach der Yamazaki-Destillerie von Suntory (an deren Aufbau der Nikka-Gründer Masataka Taketsuru ebenfalls beteiligt war) die zweitälteste in Japan.Nach seinen Studienreisen nach Schottland hatte Taketsuru eine bestimmte Vorstellung von dem, was er als japanischem Whisky herstellen wollte, bei Suntory konnte er sie …

Nikka Miyagikyo ニッカ宮城峡蒸溜所

Im Norden der japanischen Hauptinsel Honshu, ca. 350 km nördlich von Tokyo, in den Bergen zwischen den Präfekturen Yamagata und Miyagi, dort wo sich die Flüsse Hirosegawa und Nikkawa (sic!) vereinen, wurde 1967 die zweite Nikka Brennerei errichtet. Dass der eine der beiden Flüsse bereits den Firmennamen „Nikka“ in seinem Namen trug, wurde von Masataka …

Kakunodate 角館

wird Klein-Kyoto des Nordens genannt. Nun ja, glücklicherweise hat es noch nicht die Touristenmassen, auch wenn es zur Kirschblüte ein wenig danach aussehen mag. Außerdem ist Kakunodate viel schöner (!), hat nicht so viele Tempel und Schreine – die Häuser, die ein wenig an Kyoto erinnern, sind ehemalige Samurai und Händler Residenzen – die Leute …