Kakunodate 角館

wird Klein-Kyoto des Nordens genannt. Nun ja, glücklicherweise hat es noch nicht die Touristenmassen, auch wenn es zur Kirschblüte ein wenig danach aussehen mag.
Außerdem ist Kakunodate viel schöner (!), hat nicht so viele Tempel und Schreine – die Häuser, die ein wenig an Kyoto erinnern, sind ehemalige Samurai und Händler Residenzen – die Leute sind viel netter und die Natur ist schöner. Und das Wetter besser. Natürlich in Kakunodate!

 

Im Frühling zur Kirschblüte

Im Herbstlaub

Matsushima 松島

Herbstlaub im Entsuin 円通院の紅葉

Der berühmtere Zuiganji 瑞巌寺 befindet sich seit dem Großen Erdbeben / Tsunami in der Grundsanierung und ist auch derzeit nur teilweise zu besuchen. Gleich nebenan ist das Gelände des Entsuin 円通院, dessen Garten gerade im Herbst in seiner Farbenpracht geradezu dem Klischeebild eines japanischen Tempelgartens entspricht.

Städtische Gärten Tokyo – Kiyosumi Teien 清澄庭園

Einer der größten der Tokyoter städtischen Gärten ist der Kiyosumi Teien 清澄庭園, östlich des Sumida Flusses. Ein richtiger „Geheimtipp“ ist es eigentlich nicht mehr.
Dieses hier allerdings schon: Gleich in der Nähe gibt es das  Fukagawa Edo Shiryokan 深川江戸資料館, ein Heimatmuseum, wo man anschaulich das tägliche Leben des typischen Edo-Bewohners des 18. / 19. Jahrhunderts kennenlernen kann.

Mehr über den Garten finden Sie auf der Webseite der Stadtverwaltung, mehr über das Heimatmuseum hier.

Für eine Lightboxdiashow einfach auf eines der Vorschaubilder klicken und genießen!